Vom Neusprech, Politiksprech, Bullshit und Unsinn

Verfasst von Stephan Schielke

Veröffentlicht am 23.12.2012

Keine öffentliche Rede ist mehr frei von Bullshit. Jede Pressekonferenz von Politikern ist nur noch eine Inszenierung mit inhaltslosen, phrasenbestückten Politiksprech. Aalglatte Sätze, welche weder die Wahrheit beschreiben geschweige denn das was wirklich ist, gießen aus ihren Mündern. Es wird selten wirklich gelogen, dafür wird sich vermehrt dem Mittel der Auslassung und Beschönigung von Information bedient. Dinge werden unterschlagen, weggelassen und ignoriert, sie werden verzerrt oder nur halb-wahr wiedergegeben.

Zu erst einmal: Stimmt diese Behauptung? Eine Lüge kann man unter Umständen mit Fakten nachweisen und den Lügner überführen; Eine bewusste Manipulation hingegen, z.B. durch das Unterschlagen von Information, nicht. Man kann einem Politiker lediglich beschuldigten derart Mittel einzusetzen, wahrhaft aufklären lässt sich das von außen jedoch nicht.

Angenommen, gestützt durch unser diffuses Gefühl, es gäbe einen solchen Einsatz von Politiksprech zur Manipulation: Warum wird Politiksprech überhaupt eingesetzt?

Vorerst unterscheidende ich drei Varianten von Manipulatoren:

  1. Der Unwissende: verbreitet unbewusst die Unwahrheit in seiner Unkenntnis
  2. Der Lügner: Täuscht bewusst, in Kenntnis der Wahrheit
  3. Der Gewissenlose: Egal ob wahr oder nicht, Hauptsache er kommt damit zum Ziel

Allen dreien gemein ist der Wille ihre eigenen Ansichten durchzusetzen, was auch vollkommen legitim ist. Nur die Mittel unterscheiden sich und erklären zum Teil den den Politiksprech.

Typ 1: Der Unwissende
Nicht jeder kann alles wissen. Nicht jeder kann ein Fachmann in allen Fachgebieten sein und zu allem eine fundierte Meinung haben. Politiker hingegen werden in diese unrealistische Rolle gezwungen. Bei einem Interview müssen sie kompetent wirken, denn so verlangt es ja der Wähler! Einen Satz wie “Dazu habe ich noch keine fundierte Meinung” schreckt viele Menschen ab und der Interviewte wird als inkompetent dargestellt. Dabei ist dieser Satz in vielen Fällen der einzig richtige. Stattdessen bekommen wir Äußerungen, die einem gewissen Wahrheitsgefühl des Politikers entspringen, zu hören. Er glaubt daran sein Weg sei der richtige. Heraus kommt oftmals ein ungenaues und vages Versprechen was auf Hoffnung setzt. Dieses vage Versprechen, seine Idee richtete schon alles, ist so formuliert das möglichst viel herein interpretiert werden kann. Der Unwissende schafft durch seine pseudobasierten Fakten ein Vakuum der vom Hörer befüllt wird. Und da jeder sein eigenes Wahrheitsgefühl in das Vakuum wirft, hat diese Art der Manipulation einen großen Anklang.

Typ 2: Der Lügner
Er behauptet etwas an das er selbst nicht glaubt und täuscht somit seine Gegenüber. Der Lügner ist nicht einmal der schlimmste, da man gegen ihn vorgehen kann. Gelogen wird meiner Ansicht gar nicht so viel, denn es macht den Lügner angreifbar. Das Auffliegen einer Lüge hat ein großes Wirken und ist nachhaltig. Dreist zu lügen ist riskant. Einfach nur Blödsinn zu reden hingegen nicht, da es folgenlos bleibt. Dem Lügner ist die Wahrheit sehr wohl bewusst und er kümmert sich auch sehr stark um sie. Sein Ziel ist es das das was wirklich ist möglichst nicht sichtbar für andere zu machen.

Sprachliche Mittel hierbei ist Neusprech und die bewusste Auslassung von Information. Es gibt tatsächlich Menschen deren Aufgabe es ist neue Politiksprechwörter zu erfinden. Sie müssen gut klingen und ein Gefühl vermitteln welches ablenkt. Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM). Was genau soll das sein? Hört sich zumindest gut an! Es hat schon seinen Grund warum beispielsweise die Lohnuntergrenze so heißt wie heißt und nicht Mindestlohn. Dinge werden verschleiert um den Hörer vom Wesentlichen und der Wahrheit abzulenken. Die Sprache ist eine in der Öffentlichkeit äußert unterschätze Waffe. Sie dringt tief.

(Nebenbei möchte ich eine Empfehlung für die Seite neusprech.org aussprechen. Dort werden sprachliche Neuschöpfungen die zur politischen Meinungsmache dienen als solche enttarnt und weiter beleuchtet.)

Eines der mächtigsten Mittel die dem Lügner zur Verfügung stehen ist die Wiederholung. Wenn die Öffentlichkeit nur oft genug hört das Banken systemimmanent sind und unter keinen Umständen Pleite gehen dürfen, so wird dies als allgemeingültige Wahrheit akzeptiert und nicht weiter hinterfragt.

Typ 3: Der Gewissenlose
Meiner Ansicht nach ist dies der gefährlichste. Er kümmert sich nicht um Wahrheit oder Lüge. Alles das was dienlich ist wird genutzt. Wenn die Wahrheit ihm zum Ziel führt wird er sie auch nutzen. Gleiches gilt für die Lüge. Solange ein Weg zum Ziel führt ist dem Gewissenlosen alles recht. Vor der Wahl ist er für den Ausbau der Atomkraft und wie es ihm passt ist er genau so schnell auch für den Atomkraftausstieg. Fakten spielen keine Rolle. Es wird getan was die Macht erhält. Der Gewissenlose hat keine Ziele und Visionen für die Zukunft außer dem Selbsterhalt. Der Gewissenlose verwendet wohlgeformte, lange vorher überlegte und einstudierte Phrasen. Er möchte bei niemanden anecken und bieten allen eine Plattform der Inhaltslosigkeit auf der man sich austoben kann. Das postfaktische Zeitalter, in der kaum mehr etwas hinterfragt wird, gibt ihm den Nährboden. Jede Aussage kann wahr oder falsch sein. Den Faktencheck liest sich doch eh keiner. Wen interessiert das auch schon?

MICH VERDAMMT NOCH MAL! MICH INTERESSIERT DAS WAS WIRKLICH IST.

Warum aber wird der Gewissenlose nicht verachtet? Auf diese Frage vermag ich keine echte Antwort zu geben. Es scheint mir etwas menschliches zu sein lieber Floskeln zu hören als sich echtem produktiven Streit zu widmen.

Eingesetzt wird der Politiksprech aus unterschiedlichen Gründen. Es kann unbewusst passieren, aus Mangel an fundierter Kenntnis. Er kann auch bewusst eingesetzt werden um von der Wahrheit abzulenken. Am schlimmsten jedoch ist der Einsatz von Phrasen um bei niemanden anzuecken. Beruhigende Worte verkaufen sich besser als lebhafte Diskussion. Opium für das Volk!

Kommen wir zu der nächsten Frage die sich mir stellt: Warum reden Politiker nicht einfach Klartext/die Wahrheit?

Klartext zu reden ist genau so riskant für einen Politiker wie zu lügen. Er macht sich dadurch angreifbar. Eine ehrlich geäußerte Meinung ist durch Fakten angreifbar. Die bessere Taktik zum Machterhalt scheint es zu sein einfach nichts zu sagen. Falls man denn doch von der Öffentlichkeit dazu gedrängt wird Stellung zu beziehen, dann am besten nur so das es nichtsaussagend ist. Auf diese Weise hat man “Stellung bezogen” und trotzdem keinen verärgert. Genial Frau Merkel!

Grundehrliche Menschen die ihre Ansichten und Absichten preisgeben haben anscheinend keinen Erfolg in der Politik. Zuhörer und Konkurrenten würden solche Politiker bei jeder getätigten Aussage zerfleischen. Das sich eine Meinung, nach langwieriger Diskussion und Austausch auch ändern kann wird zu selten beachtet und nicht respektiert. Solange die Meinungsänderung hin zum Atomausstieg durch Anerkennung von fundierten Fakten geschieht sehe ich darin kein Problem sondern einen Gewinn! Reine Machtspielchen und Kuhhandel jedoch, wie momentan in der Politik zu beobachten, sind ein Gräuel. Es mangelt an einem echten Diskurs. Die Ideologien in unserer Gesellschaft sind zu stark. Es werden nur noch Dinge getan weil man in seinem Lager halt so denkt - Das eigene Wahrheitsgefühl dominiert über die Wahrheit.

Warum ist Bullshit reden so erfolgreich?

Viele Menschen verabscheuen Diskussion. Viele Menschen sind einfach obrigkeitshörig. Sie sehnen sich nach jemanden der sagt wo es lang geht. Klare Worte und eine klare Linie sind hier gefragt. Diese Menschen wollen selbst gar nicht hinterfragen ob die für sie getroffenen Entscheidungen die richtigen sind. Sie verlassen sich darauf, das dieser Jemand nur das Beste für sie will. Diese, nunja, Naivität in sympatietragende Schauspieler auf der Politikbühne kann ein böses Ende nehmen.

Meiner Ansicht nach fördern die Medien und deren Konsumenten den Bullshit. Wir sind es doch die sich nach dem rundum perfekten Politiker sehnen in den wir dann alles hinein projizieren. Diesen Politiker kann und wird es nicht geben. Politiker sind Menschen, Menschen machen Fehler, Menschen haben eigene Interessen. Nicht alle Politiker dienen ausschließlich dem Deutschen Volke, auch wenn sie darauf eingeschworen wurden.

Wir müssen aufhören ständig eine direkte Antwort mit einer endgültigen Lösung zu erwarten. Sätze wie “Auf das Problem X in der Eurokrise haben wir noch keine ausreichend befriedigende Lösung gefunden” oder “Wir befinden uns noch in einer fundierten Diskussion” müssen dringend akzeptiert werden. Solche Sätze sind den Lügen- und Phrasensätzen unbedingt vorzuziehen! Eine nichtsaussagende Äußerung sollte ausgelacht und verachtet werden. Nicht aber, wie dies momentan der Fall ist, die ehrliche Aussage!