Musik der Primzahlen Buchrezension

Verfasst von Stephan Schielke

Veröffentlicht am 30.07.2012

Das Buch "Die Musik der Primzahlen: Auf den Spuren des größten Rätsels der Mathematik" von Marcus du Sautoy, ist 2003 erschienen und befindet sich seit 2011 (eine Primzahl!) in der 6. Auflage. Das Buch umfasst in der deutschen Taschenbuchausgabe 400 Seiten, wurde vom Deutschen Taschenbuch Verlag herausgegeben und kostet 12,90€. Original ist es in Englisch unter dem Titel "The Music of the Primes" erschienen. Inhaltlich setzt sich das Buch mit der Zahlentheorie, insbesondere den Primzahlen, auseinander.

Die ersten Kapitel handeln von grundlegenden und offensichtlichen Eigenschaften der Primzahlen. Der Historische Kontext in denen Entdeckungen zu Primzahlen entstanden wird erläutert. Zu jeder erwähnten mathematischen Persönlichkeit findet sich eine ausführliche Biographie mit den wesentlichsten historischen Punkten. Der Autor vermittelt dem Leser die Vielfalt des Zahlentheorie-Gebietes und dessen Verflechtungen. Dem Leser wird ein Einblick in Denkweise von Mathematikern gegeben. Im Laufe des Buches werden stets neue Erkenntnisse, Vermutungen und Persönlichkeiten eingeführt. In den letzen Kapiteln geht es um die praktischen Auswirkungen der Primzahl-Mathematik und weiteren Ausblicken. Das Buch richtet sich an Mathematik-Begeisterte Menschen die zufällig kein abgeschlossenes Mathematik-Studium absolviert haben. Der Autor möchte einen geschichtlichen und thematischen Einstieg in die Zahlentheorie geben.

Eine gleichnamige Dokumentation hat mich neugierig gemacht und mich zum Kauf des Buches angeregt. Sie ist auf diversen Videoportalen zu finden:


Man merkt, dass das Buch von einem Mathematiker geschrieben worden ist. Es fehlt der rote Faden. Erst ganz am Ende eines Kapitels fügt sich alles logisch zusammen. Dem Leser werden dutzende Einzelteile serviert welche er selber zusammenfügen muss. Mitten in einem Kapitel aufzuhören und zu späterer Zeit an dieser Stelle anzusetzen ist deshalb kaum möglich. Ansonsten ist das Buch leicht zu lesen, da auf komplizierte Formeln gänzlich verzichtet wird. Ab und an werden simple mathematische Fakten geeignet dargestellt um das Zahlenverständnis zu erweitern.

Das Buch liefert eine Fülle an historischen und biographischen Informationen zu allen Persönlichkeiten die sich mit den Primzahlen direkt oder indirekt auseinander gesetzt haben. Die Geschichte der Primzahlen selbst ist unglaublich spannend zu lesen. Völlig überraschend treten neue Ereignisse ein, welche die zeitliche Sichtweise umstürzte.

Am Ende des Buches befindet sich eine riesige Literaturliste ausgenommen stark technischen Materials. Wer Lust bekommen hat weiter in die Primzahltheorie einzusteigen  bekommt eine super Literaturliste.

Das Buch "Musik der Primzahlen" kann ich demnach allen Mathematik-Interessierten empfehlen.