Enttäuscht von Deutschland - Bundestagswahl 2013

Verfasst von Stephan Schielke

Veröffentlicht am 22.09.2013

Auch nach dieser Wahl wurde der eigentliche Volkswille nicht von unserer repräsentativen Demokratie abgebildet:

  • 25% der Wahlberechtigten schafften es wieder einmal nicht ihren Arsch einmal in 4 Jahren hoch zu bekommen
  • 15% der abgegebenen Stimmen gehen verloren aufgrund der 5%-Klausel die niemand zu hinterfragen scheint.

Die Menschen sind anscheinend noch nicht bereit für eine Veränderung. Der Mensch gewöhnt sich offensichtlich an jede Schieflage und lernt mit ihr zu leben lieber als sie zu beheben.


4 weitere Jahre ohne vernünftige Energiewende und Kitaausbau, angemessener Familienpolitik des 21. Jahrhunderts und Zukunftsvision für Deutschland.

4 weitere Jahre der zwecklose und verzweifelte Versuch Vollbeschäftigung zu erreichen der Millionen von Menschen in präkere Verhältnisse drängt.

4 weitere Jahre in dem Europa Stück für Stück zerbröselt. (In meinem Kopf schwirren bereits Horrorszenarien eines 3. Weltkrieges - Geschichte wiederholt sich und das hier ist keine Ausnahme)

Dafür ein Danke an die unpolitische postdemokratische Bevölkerung. Unwissenheit ist ein Segen!


2009 wurde mein Drang zur Revolution gebrochen und 2013 meine Hoffnung in eine mündige Gesellschaft.

Ich werde weiterhin auf gleichbleibendem Niveau politisch aktiv sein, aber ich werde nicht mehr versuchen die Postdemokraten in unserem Land zu stoppen; Die mediale Macht und der Einheitsbrei sind zu stark.

Ich bleibe Pirat, weil ich die Freiheit zu wertschätzen weiß, echte Demokratie für ein sinnvolles und gutes politisches System befinde, und im Herzen ein sozialer Mensch bin.

Ich werde mich jedoch daran gewöhnen müssen in einer Postdemokratie zu leben, in der Großteile der Bevölkerung politische Inhalte nicht mehr verstehen (wollen) und deshalb Personen nach Sympathie wählen, anstatt sich eigene fundierte Meinungen zu bilden. Es scheint ein unaufhaltsamer Prozess im Gange zu sein, der den Verfall der Werte unserer Gründungsväter mit sich bringt. Am Ende steht keine Demokratie und kein gemeinsames Europa - so viel steht fest.