Wie steht es um unsere Menschenrechte? Artikel 2.

Verfasst von Stephan Schielke

Veröffentlicht am 18.10.2013

Artikel 2 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.
Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Es ist traurig zu sehen, dass all solch möglichen Unterschiede zwischen zwei Menschen aufgelistet werden müssen. Eigentlich sollte dort stehen: "Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten." Es ist dennoch wichtig diese möglichen Unterschiede aufzulisten, um die Universalität der Menschenrechte hervorzuheben.
Weder äußere noch innere Merkmale sollten als Begründung dafür herangezogen werden irgendeinen Menschen von seinen Menschrechten auszunehmen. Die Menschenrechte gelten uneingeschränkt für alle Menschen!


Kategorisierung

Wofür man nichts kann

Kein Mensch kann etwas für seine Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Muttersprache, Geburt, nationale oder soziale Herkunft. Diese möglichen Unterschiede zwischen Menschen sollten zu keinem Rechteunterschied führen, da all das nicht in der Hand des Menschen selbst liegt. Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden aufgrund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes. Keine Einzelperson kann für die Taten einer gesamten Gesellschaft herangezogen werden.

Von der Gesellschaft abhängig

In einer Gesellschaft mit Chancengleichheit kann jeder aus seinem Stand ausbrechen und hat die Möglichkeit Einfluss auf sein Vermögen zu üben. Weniger mächtige und einflussreiche Menschen sowie Minderheiten müssen vor Übergriffen geschützt werden. Die Universalität der Menschenrechte soll genau das sicher stellen.

Wer man ist

Die eigene Religionszugehörigkeit, die politische oder sonstige Anschauung sind frei wählbar und müssen von Religions- und Meinungsfreiheit geschützt werden. Wie ich als Mensch denke und entscheide sollte nie einen Grund dafür liefern können von den Menschenrechten ausgeschlossen werden zu können.


Rasse und Hautfarbe

Menschen werden quer durch die Gesellschaft ausgegrenzt. Menschen, welche nicht vom gleichen Kontinent stammen wie man selbst, treten wir oftmals nur deshalb anders entgegen, weil sie etwas anders aussehen, als die meisten seiner eigenen Bekannten. Unsere Gene bestimmen wie unser Körper aussieht, doch für seine Gene kann niemand etwas. Niemand kann etwas für seine Hautfarbe. Trotzdem werden Menschen überall je nach ihrer Körpermerkmalen anders behandelt. Das ist falsch.

Glaubt mir, es ist wirklich nicht schwer die Hautfarbe von Menschen einfach zu übersehen, so wie jedes andere Körpermerkmal auch. Es scheint mir wie ein Komplex bei vielen Menschen vorhanden zu sein, die ständig auf gewisse körperliche Merkmale achten müssen. Die Hautfarbe ist ein Körpermerkmal wie eine große/mittel/kleine Nase. Warum finden die Leute Sommersprossen in Ordnung, sind einer anderen Pigmentierung aber vielleicht abgeneigt?! Das ergibt keinen Sinn. Es ist Willkür!


Geschlecht

Blickt man in Europa 200 Jahre zurück schaut es fürchterlich düster um die Rechte der Frauen aus. Es hat sich einiges in unserer Gesellschaft getan! Generell treten nun Frauen vehementer und erfolgreich für ihre Rechte ein. Trotzdem liegt noch ein langer Weg vor uns, um eine echte Geschlechtergerechtigkeit zu schaffen.

Hier und da gibt es auch bei Männern Benachteiligungen (Wer bekommt das Kind?), diese sind aber bei weitem nicht so gravierend wie die Benachteiligungen der Frauen. Auch heute noch verdienen Frauen weniger für die gleiche Arbeit, was ich persönlich als Unding empfinde.

Weltweit gesehen sieht es schlimmer aus. Frauen werden aus religiösen Gründen heraus benachteiligt. Frauen werden bewusst von vielen Männern unterdrückt. Die körperliche Unterlegenheit wird ausgenutzt... Mittelalter. Ich kann nur hoffen, dass der Rest der Welt endlich nachzieht und zumindest versucht die Rechte der Frauen auf die gleiche Ebene mit den Rechten der Männer zu heben. Immerhin die Menschenrechte machen keinen Unterschied zwischen dem Geschlecht; Warum sollte man auch?


Sprache und Religion

Deutsch habe ich gelernt, weil ich in Deutschland aufgewachsen bin. Meine soziale Umgebung bestimmt darüber welche Muttersprache ich lerne. In Russland lerne ich Russisch und in Frankreich lerne ich Französisch. Wir können nichts für unsere Muttersprache. Es liegt höchstens in der Entscheidungskraft unserer Eltern, welche Muttersprachen wir lernen. Um Ländergrenzen zu sprengen solltet ihr selbst eine Fremdsprache lernen und verwenden wo es möglich ist!
Sprache ist eng mit dem Denken gekoppelt. Sprache bringt die Kultur einer Gesellschaft zum Ausdruck. Eine andere Sprache schlecht zu reden kommt einer Diffamierung ganzer Gesellschaften gleich.

Ähnlich ist es mit der Religion. In Europa, Amerika, Australien wird man höchstwahrscheinlich christlich erzogen. In Nordafrika, auf der arabischen Halbindel und Teilen Asiens wird man islamisch erzogen. In großen Teilen Asiens wird man buddistich und taoistich erzogen. In Indien wird man hinduistisch erzogen. Welcher Religion wir zugehörig sind hängt zum großen Teil davon ab wo wir geboren wurden. (Mit fällt auf, dass nur die jüdische Religionszugehörigkeit, als Weltreligion, nicht standortbezogen ist). Eine freie Entscheidung für eine bestimmte Religion findet oft nicht statt. Setzt euch deshalb mit eurer Religion auseinander und schaut ob sie die richtige für euch ist. Kräftig euren Glauben, wechselt ihn oder gebt ihn auf! Es muss eure Entscheidung sein und sollte nicht abhängig vom Geburtsort sein.

Alle Verfolgungen mit religiösen Hintergrund, seien es Christen-, Juden- oder andere Verfolgungen, sind zu verachten! Zu oft wird die Religion als Kriegsmittel missbraucht. Fallt nicht auf diese Hetze herein.


Politische oder sonstige Anschauung

Diesen Abschnitt finde ich etwas wackelig. Wenn jemand der Ansicht ist, dass die Menschenrechte Schwachsinn sind und abgeschafft gehören, hat dieser Mensch dann noch Anspruch auf Menschenrechte? Ich denke ja, aber das könnte auch eine Streitfrage sein. Gemeint ist, dass niemand der eine bestimmte Meinung hat deswegen diskriminiert werden sollte. Meinungsfreiheit ist ein sehr hohes Gut.

In gefühlt jedem zweiten Land dürfen dessen Bewohner nicht frei ihre Meinung äußern. Machen sie es dennoch, drohen ihnen Sanktionen aller Art, von Gefängnis über politische Verfolgung bis zum Tod. Kein Mensch sollte Rechte, gar sein Leben, einbüßen müssen für das was er denkt und ausspricht. Für uns Deutsche ist das kaum anders vorstellbar.


Nationale oder soziale Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstiger Stand

In welchem Land ich geboren wurde ist Zufall. Ich kann nichts dafür. Mich hat keiner gefragt ob und wo ich geboren werden möchte. Auch meine Familie und deren Umfeld konnte ich mir nicht aussuchen. Warum also sollte man Menschen deswegen von etwas ausschließen?
Fremdenhass empfinde ich persönlich als besonders schlimme Form der Ausgrenzung. Es ist falsch Menschen nicht die gleichen Rechte und Chancen zuzugestehen nur weil sie anderer Nationalität sind.

Weltweit entscheidet die soziale Herkunft über den Lebensweg. Der Mensch wird seiner Freiheit betrogen, das zu sein was er sein möchte und sein könnte. In Deutschland entscheidet die Empfehlung von Beamten darüber auf welche weiterführende Schule die Kinder gehen. Kriterien dabei sind der Beruf und das Umfeld der Eltern.
In unserem aktuellen System werden die Reichen offensichtlich reicher und die Armen stillschweigend ärmer.

Nebenbei bemerkt zum Nationalstolz: Ich finde es immer wieder faszinierend wie sich der Nationalstolz in Zeiten von weltweiten Turnieren hochschraubt.

Ein Ständesystem kann sinnvoll sein um große Menschenmassen wie in Indien zu organisieren; dem gegenüber stehen auch Nachteile. Der Stand eines Menschen ist nicht naturgegeben sondern gesellschaftlich geformt. Man kann in Ständesystemen auch aufsteigen oder abfallen wenn einem die Freiheit dazu gelassen wird. Nichtsdestotrotz sollte jeder Mensch die gleichen Menschenrechte genießen unabhängig von seinem Stand.
Es bringt uns immer wieder zur Weißglut, zu sehen, wenn "VIPs" gefühlt vom Gesetz bevorzugt werden; Umso mehr wenn wir sehen wie chancenlose Mitmenschen ihre Rechte nicht wahrnehmen können.


Politische, rechtliche oder internationale Stellung des Landes oder Gebietes

Das wäre ja noch schöner, wenn ich als Einzelner zur Verantwortung gezogen werde würde für das Handeln meines Landes.
Ich bin unzufrieden mit vielen, vielen Entscheidungen die mein Land trifft und mit der Weise wie es sich in der Welt darstellt. Deshalb auch noch von den Menschenrechten ausgeschlossen zu werden wäre nicht fair. Aus diesem Grund sollte niemand besonders bei den Menschenrechten behandelt werden. Die Menschenrechte sind universal. Ein Mensch aus Deutschland hat die gleichen Menschenrechte wie ein Mensch aus Burma (Myanmar).

Überall auf der Welt wird mit Menschen aus dem Nachbarland anders umgegangen als mit Menschen seines Landes. Kriege werden bis heute national ausgetragen. Es ist ein ständiger Kampf der Länder zu beobachten. Keiner traut dem anderen nur weil sein Land ein anderes ist. Das ganze ist so emotional und abgetrennt von jeder Logik und dem Verstand. Die Staaten dieser Welt sollten zusammen kooperieren und sich nicht bekämpfen.

Das Land dem man sich zugehörig fühlt sollte nicht darüber hinwegtäuschen das wir alle letztendlich Menschen sind. Uns Menschen vereint dieser Planet und nicht die Nation.